Wie kannst du dir das Leben im Gefängnis vorstellen? #

Der wichtigster Unterschied zum Leben draußen:

Im Gefängnis wird alles kontrolliert und ist streng geregelt.

Es gibt Gefängnisse nur für Männer und Gefängnisse nur für Frauen.

Wohnen in der Gefängniszelle

Fast alle Gefangenen haben eine Zelle für sich alleine. Diese Zelle ist ein kleiner Raum. Acht Quadratmeter ist nicht viel, ungefähr wie vier große Schritte nach vorn und zwei zur Seite. (Probiere das mal aus!)

Dafür ist die Zelle ganz schön voll: da steht ein Bett, ein schmaler Schrank, ein Tisch und ein Stuhl und außerdem noch eine Toilette und ein Waschbecken. Außerdem gibt es ein Guckloch in der Tür, damit ein(e) Gefängnismitarbeiter(in) reinschauen kann, was dein Vater oder deine Mutter grade macht. Das kann ganz schön nervig sein. Alle Zellen haben ein Fenster, aus dem man aber nicht über die Mauer sehen kann.

Persönliche Sachen, wie Familienfotos, Bilder und Lieblingssachen sind in der Zelle meist nur wenige erlaubt. Fast alle Gefangenen haben aber Radio oder Fernsehen. Nur Internet ist überall verboten.

Kleidung

In den meisten Gefängnissen müssen alle Gefangenen die gleichen Sachen tragen. Die heißen dann Anstaltskleidung. Teilweise kennst du das ja aus Filmen. In der eigenen Zelle dürfen die Gefangenen aber auch bequemere oder eigene Sachen tragen.

Was macht deine Mutter oder dein Vater den ganzen Tag im Gefängnis?

  • Fast alle Gefangenen arbeiten. Meistens so acht Stunden am Tag, von Montag bis Freitag, aber am Wochenende nicht. Es gibt dazu im Gefängnis unterschiedliche Werkstätten. Manche Gefangene putzen oder helfen in der Küche oder machen andere Arbeiten für das Gefängnis. Für die Arbeit gibt es auch Geld, allerdings ist das sehr wenig.
  • In einigen Gefängnissen können die Gefangenen statt zu arbeiten auch in die Schule gehen, z.B., wenn sie noch keinen Schulabschluss haben und den nachholen wollen. Manche machen auch eine Berufsausbildung oder sogar ein Fernstudium. Das ist überall verschieden.
  • Sie dürfen jeden Tag eine Stunde rausgehen in den Innenhof, das nennt man Hofgang.
  • In den meisten Gefängnissen gibt es eine Turnhalle oder einen Fitnessraum. Da können dein Vater oder deine Mutter in der Freizeit hingehen und trainieren oder sich einfach auch mal austoben.
  • Freizeitangebote wie zum Beispiel Töpfern, Malen oder mit Holz arbeiten gibt es in vielen Gefängnissen. Solche Angebote sind sehr beliebt. Aber leider gibt es nicht immer genug Plätze für alle, die mitmachen wollen.
  • Es gibt eine Bücherei, wo sie Bücher ausleihen können.
  • Eine Kirche gibt es auch in jedem Gefängnis. Der Pfarrer nimmt sich gerne Zeit mit den Gefangenen zu reden, wenn sie es wollen. Alle zwei Wochen ist Gottesdienst, zu dem alle Gefangenen hingehen können.
  • Im Gefängnis kann man auch einkaufen. Du darfst dir aber keine Shoppingmeile vorstellen. Es gibt da höchstens so eine Art Kiosk oder einen kleinen Laden für Süßigkeiten, Zeitungen, Getränken, Zigaretten und so.
  • Außerdem können deine Eltern in ihrer Freizeit dir zum Beispiel einen schönen Brief schreiben! Oder auch von dir Besuch kriegen ;-)


So könnte der Tagesablauf deiner Mutter oder deines Vaters im Gefängnis ungefähr aussehen: #

Montag bis Freitag
 
06:00 Uhr

Wecken und Frühstück in der Zelle

07:00 - 12:00 Uhr

Arbeiten in den Werkstätten

12:00 - 13:00 Uhr

Mittagessen in der Zelle

13:00 - 16:00 Uhr

Arbeiten in den Werkstätten

16:00 - 17:00 Uhr

Hofgang

17:00 Uhr

Abendessen in der Zelle

bis 21:00 Uhr

eventuell Freizeitangebote. In dieser Zeit dürfen Gefangene sich auch gegenseitig in den Zellen besuchen.

22:00 Uhr

Einschluss und Nachtruhe



Was ist, wenn jemand krank wird?

Es gibt in jedem Gefängnis einen Arzt oder eine Ärztin und eine kleine Krankenstation. Dort werden die Gefangenen, wenn sie krank sind, untersucht und behandelt. Wenn sich herausstellt, dass es schlimmer ist, kommen sie in ein Gefängniskrankenhaus.

Dürfen Gefangene auch mal aus dem Gefängnis raus?

Ja, aber sehr selten und meist nur wenn es einen ganz wichtigen Grund gibt oder wenn die Strafe schon fast vorbei ist. Oft geht dann ein Gefängnisbeamter mit und beaufsichtigt sie.

Das nennt man dann "Vollzugslockerung". Vollzug ist die Haftstrafe.

Vollzugslockerungen gibt es wenn Gefangene etwas Wichtiges auf einem Amt erledigen müssen, wo sie unbedingt persönlich hin müssen, aber häufig auch bei besonderen Familienfesten, wenn zum Beispiel deine kleine Schwester in die Schule kommt.